(Bericht Peter Deutscher): Die Zusammenführung der Steirischen Meisterschaften Jugend/ Allgemein mit den Masters war ein voller Erfolg! Den Synergieeffekt bestätigen auch die Teilnehmerzahlen, nämlich:

SG  139 StarterInnen
RTL 220 StarterInnen
SL 109 StarterInnen

Dem Veranstalter, SV Pichl-Reiteralm (Karl Fischbacher, Rennleiter Reini Kornberger samt Team) können wir nur höchstes Lob zollen. Ein perfektes Rennwochenende, wobei das Gelände am Muldenlift auch eine ideale Kombination darstellt, passend für die (echt) jungen Rennläufer, als auch für die „jung“ gebliebenen Masters. 6 Rennen an einem Wochenende stellen eine logistische Herausforderung für den Veranstalter dar, doch wurde das von Reini samt Team bestens gemeistert.

Die Steirischen Meister Jugend/ allgemein:

Damen SG, Steirische Meisterin Stecher Selina WSV Ramsau/ Dachstein, vor
Grasser Perrine, WSV Schladming
Zorzi Franziska, Skiteam bodyform

Herren SG, Steirischer Meister Tritscher Luis, WSV Ramsau/ Dachstein, vor
Kröll Klaus, Union Skiclub Öblarn
Benedikt Manuel, SV Breitenau

Damen RTL, Steirische Meisterin Stecher Selina WSV Ramsau/ Dachstein, vor
Grasser Perrine, WSV Schladming
Moser Anna, WSV Altaussee

Herren RTL, Steirischer Meister Gahr Luks, WSV Schladming, vor
Sölkner Christoph, SV Lassing
Tritscher Luis, WSV Ramsau/ Dachstein

Damen SL, Steirische Meisterin Schweiger Veronika, WSV Altaussee, vor
Moser Anna, WSV Altaussee
Müllner Nicole, ESV Knittelfeld

Herren SL, Steirischer Meister Eichberger Stefan, ESV Knittelfeld, vor
Gahr Lukas, WSV Schladming
Lanzenberger Luca, SC Göß

Den Steirischen bzw. auch den Kärtner, Wiener, Ober und Niederösterreichischen Masters möchten pauschal zu deren Leistungen gratulieren und für die Teilnahme danken.

Es zeigt von Einsatz, Begeisterung und Moral,

-          wenn z.B. Monika Gstöttinger zu jedem Steirischen Masters Rennen aus Gmunden anreist!

-          Max Lautner (Jg.1936) an jedem! Masters Rennen teilnimmt;

-          wir vielfache Masters Weltmeister wie Leo Märzendorfer, Max Kerschbaumer ständig begrüßen dürfen;

Zu guter Letzt fühlen wir uns allesamt geehrt, wenn wir Masters uns am selben Parkour mit ehemaligen Weltcupläufern (Klaus Kröll), aber auch mit Steirischen Spitzenskifahrern wie Christoph Sölkner, Manuel Benedikt, Peter Url, Andy Meklau, Kurt Baumgartner u.v.a.m. messen dürfen.
Abschließend nochmals Dank an alle Sponsoren, wie Dr. Böhm, Atomic, Giga Sport für die zahlreichen Warenpreise, Energie Steiermark, Peter Sager Gruppe, Weingut Temmel,,,,,,,
Vielen Dank auch an den Präsidenten des Steirischen Skiverbandes, Hr. Karl Schmidhofer für den Besuch am Samstag und für sein Interesse am Masters Skirennsport.

Ein Wunsch bleibt noch zum Schluss: wir bitten den SV Pichl-Reiteralm weiterhin den Steirischen Skisport mit Veranstaltungen derart zu unterstützen. Hoffentlich klappt es demnächst auch mit einem Masters Weltcup, wir meinen jede/ jeder der das vergangene Wochenende miterleben durfte, würde das mehr als schätzen,,,,,,

Zu den Fotos

 

(Bericht Peter Deutscher): Langsam neigt sich unsere Masters Saison 2018/19 dem Ende zu und wir befinden uns bereits auf der „Zielgeraden“. Letztes Wochenende absolvierten wir unseren Nachtragstermin des WSC Aflenz (verschobenes Auftaktrennen vom 5. Jänner), auf der Aflenzer Bürgeralm. Nach einer (Lift bedingten) Unterbrechung von 6 Jahren, durften wir wiederum zu Gast sein auf einem der ältesten und traditionellsten Schiberge der Hochsteiermark, der Aflenzer Bürgeralm – und wir dürfen vorausschicken, eine Veranstaltung die nur einen Titel verdient:

Schi – Renn – fahren vom Feinsten.

Der Wettergott hatte alles Einsehen. Bei strahlendem Sonnenschein durften wir Masters 2 wunderschöne RTL`s, bestens ausgeflaggt vom „Hausherren“ Kurt „Kurti“ Baumgartner befahren. Trotz „frühsommerlicher“ Temperaturen fanden alle 55 Starterinnen und Starter eine hervorragende Piste vor, die dem gesamten Starterfeld faire Bedingungen bot. Selbstredend sind wir schon  schwierigere Gelände im Steirischen Mastercup gefahren (im Quervergleich der Geländeformen des Paradiesliftes), doch möchten wir nochmals unseren Zugang zum Masters Rennsport unterstreichen: oberste Prämisse ist die Freude, Spaß und vor Allem die Sicherheit des Teilnehmerfeldes beim Schi Rennsport (Altersschwerpunkt der „jung gebliebenen“ 60+). Genau diese Freude war bei den Rennen auf der Aflenzer Bürgeralm, aus den Gesichtern der Teilnehmer (ob Spitzenrennläufer wie ein Peter Url, Andy Meklau, Sepp Felfer u.a.m. oder ein Max Lautner/ Jg. 1936) abzulesen!

Ein herzliches Dankeschön an den WSC Aflenz, allen voran Obmann Günter Krenn, Kurt Baumgartner samt der gesamten Mannschaft. Zu den Fotos

Die Schnellsten der Kategorien A, B und C:
RTL 1:
A (Herren 30 – 54 Jahre): Url Peter, Skiteam Krieglach
B (Herren 55 Jahre +): Deutscher Peter, KSV - Gigasport
C (Damen 30 Jahre +): Gstöttinger Monika, SC Dachstein Oberbank
RTL 2:
A (Herren 30 – 54 Jahre): Url Peter, Skiteam Krieglach
B (Herren 55 Jahre +): Kornberger Gottfried, WSV Pichl Reiteralm
C (Damen 30 Jahre +): Gstöttinger Monika, SC Dachstein Oberbank
 

Eine wunderschöne Veranstaltung wurde mit Siegerehrung samt Warenpreisverlosung (danke an Giga Sport abgeschlossen werden. Danke auch nochmals an alle übrigen Sponsoren wie Dr. Böhm, Atomic, Energie Steiermark, Temmel Weine. 

 

 

(Bericht Peter Deutscher): Nachdem Kärnten, aufgrund Homologierungsprobleme der SG Strecke, die diesjährigen Masters Meisterschaften nicht durchführen konnte, wurden die Bewerbe ersatzweise in Steiermark, an den SV Obdach vergeben. Die anfänglichen Zweifel, ob den der selektive Kalchberg – Hang nicht „zu schwer“ - „zu kurz“- „zu eisig“ sei (zumal die ursprünglich vorgesehene SG Strecke auch nicht befahren werden konnte), lösten sich alle Bedenken nach 3 Renntagen in Wohlgefallen auf! Drei wunderschöne Rennen (mit perfekter Kurssetzung von Mühlthaler Manfred), beste – wenn auch harte – Pistenverhältnisse und würdige Siegerehrungen, werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus 9 Bundesländern in Erinnerung bleiben.

Selbst die Verschiebung des SG`s auf Samstag (in Folge einer durchziehenden Regenfront am Freitag), erwies sich als „goldrichtige Entscheidung“ und konnte dem Gesamterfolg der Veranstaltung um Nichts anhaben. Der SV Obdach, geleitet von Herbert „Herbi“ Papst, erwies sich wieder einmal als profunder Veranstalter und wollen wir uns an dieser Stelle nochmals recht herzlich bei Herbi und seinem gesamten Team bedanken!!

Danke auch nochmals an alle Sponsoren und Gönnern des Masters Sports, GIGA Sport, Atomic, Weingut Temmel, Dr.Böhm, u.a.m.).

Das Präsidium des Steirischen Schiverbandes (Präsident Karl Schmidhofer, Vize Präsidentin Renate Götschl) sandte Grußbotschaften, konnte aufgrund von Terminkollisionen persönlich aber leider nicht anwesend sein (schade, hätten wir Masters doch gerne das skisportliche Können auch unseren Spitzenfunktionären präsentiert). Das Starterfeld von insgesamt ca.260 Rennläuferinnen und Rennläufern bot Masters Rennsport auf höchstem Niveau und dürfen wir die Sieger nach Kategorien A, B und C in den einzelnen Bewerben nochmals hervorheben:

Die Schnellsten der Kategorien A, B und C:

SG:
A (Herren 30 – 54 Jahre): Url Peter, TUS Krieglach
B (Herren 55 Jahre +): Omminger Josef, SV Matrei
C (Damen 30 Jahre +): Stampfer Simone, SC St. johann
SL:
A (Herren 30 – 54 Jahre): Herb Rainer, SC Göstling
B (Herren 55 Jahre +): Omminger Josef, SV Matrei
C (Damen 30 Jahre +): Unger Brigitte, Admira Villach
RTL:
A (Herren 30 – 54 Jahre): Grüner Alfred, SC Sölden
B (Herren 55 Jahre +): Perhofer Sepp, Union Birkfeld
C (Damen 30 Jahre +): Spitzbart Anni, SU Pettenbach
 

Herzliche Gratulation auch an die übrigen österreichischen Meister nach Klassenwertung.
Eine rundum gelungene und würde österreichische Masters Meisterschaft.

 

(Bericht Peter Deutscher): Wir durften heute eine sehr schöne Masters Veranstaltung in  Obdach erleben - einen sensationellen RTL und einen sehr schönen SL. Gute Pistenverhältnisse, Sonnenschein, beste Organisation durch den SV Obdach  und die schon bekannte hervorragende Kurssetzung von Manfred Mühltaler trugen wesentlich zum Erfolg dieser beiden Rennen bei. Herzlichen Dank und Gratulation an Alle Diejenigen, die dabei waren, Alle die nicht da waren- schade, Ihr habt was versäumt………..

Die Schnellsten der Kategorien A, B und C:
RTL:
A (Herren 30 – 54 Jahre): Kainbrecht Rudolf, SK Rottenmann
B (Herren 55 Jahre +): Felfer Josef, Union St. Lambrecht
C (Damen 30 Jahre +): Gstöttinger Monika, SC Dachstein Oberbank
SL:
A (Herren 30 – 54 Jahre): Kainbrecht Rudolf, SK Rottenmann
B (Herren 55 Jahre +): Chizzola Alfons, KSV Gigasport
C (Damen 30 Jahre +): Gruber Gerda, SC Salzstegl
 

Mit schöner Warenpreisverlosung wurde eine nahe perfekte Veranstaltung abgeschlossen („nahezu“ nur deshalb, weil fast alles gepasst hat, nur die Läuferbeteiligung hat leider gefehlt,,,,,,,,,,). Herzlichen Dank nochmals an den SV Obdach, Herbert „Herby“ Papst, samt seinem gesamten Team. Danke auch wiederum an alle Sponsoren wie, Giga Sport, Dr.Böhm, Atomic, Weingut Temmel u.a.m.

Der Steirische Masterscup macht nun 3 Wochen Pause. Nächstes Rennen findet auf der Aflenzer Bürgeralm statt, der WSC Aflenz wird 2 RTL’s austragen. Wir bitte Euch schon heute um zahlreiche Teilnahme. All Jene, denen diese Pause zu lange ist, haben die Möglichkeit, bei unseren niederösterreichischen Masterkollegen an deren SG Meisterschaften, am Samstag 9.März teilzunehmen. Ort der Veranstaltung – Stuhleck/ Rennstrecke (Nennung über Skizeit). Zu den Fotos

 

 

 

(Bericht Peter Deutscher). Sonnenschein, perfekter Piste und „Kurssetzung vom Feinsten“, in diesen Schlagworten können wir das Rennwochenende in St.Lambrecht zusammenfassen. Die Verschiebung der beiden LaCucina SG`s um eine Woche hätten wir nicht besser treffen können. Herzlichen Dank und Gratulation für eine nahezu perfekte Veranstaltung an die Union St.Lambrecht / Werner Götzl samt seinem Team!! Der einzige Wermutstropfen ist abermals die geringe Läuferbeteiligung. Trotz geringer Überschneidungen mit anderen Rennterminen, konnten wir nur 55 Athleten am Start begrüßen. Diese Rennläuferinnen und Rennläufer allerdings, zeigten Masters Rennlauf, auf höchsten Niveau. Herzliche Gratulation auch von dieser Stelle, an alle SiegerInnen und Sieger, bzw. an alle Platzierten. Zu den Fotos

Die Schnellsten der Kategorien A, B und C:
Super-G I:
A (Herren 30 – 54 Jahre): Url Peter, TUS Krieglach
B (Herren 55 Jahre +): Perhofer Sepp, Union Birkfeld
C (Damen 30 Jahre +): Stradner Michaela, DSG Steiermark
Super-G II:
A (Herren 30 – 54 Jahre): Kainbrecht Rudi, SK Rottenmann
B (Herren 55 Jahre +): Perhofer Sepp, Union Birkfeld
C (Damen 30 Jahre +): Müllner Nicole, ESV Knittelfeld
 
Vielen Dank auch an alle Sponsoren, Dr.Böhm, GIGA Sport, Atomic, Weingut Temmel sowie allen Förderern und Gönnern.
Energie Steiermark Jugendcup: „Eine Hand voll Jugendlicher“ konnten wir auch dieses Mal begrüßen. Das Niveau der Jung Damen und Herren, ließ sich abermals sehen (Qualität vor Quantität?).
Schnellster Jugendläuferin: Meklau Tatiana, USV Kreischberg  / Schnellster Jugendläufer: Kollmann Manuel, SC Deutschfeistritz